Lärchenholz: Dekorativ und robust

Lärchen weisen eine Besonderheit auf, für die sie weithin bekannt sind: Als einziger Nadelbaum wirft die Lärche im Spätherbst ihre Nadeln ab. Weniger bekannt, aber mindestens genauso außergewöhnlich ist auch die Holzqualität dieses Pionierbaums der europäischen Bergwelt, der dem extremen Klima an der Waldgrenze trotzt: Unter den europäischen Nadelhölzern liefert die Lärche eines der schwersten und härtesten Nutzhölzer.

Das sehr feste und zähe Lärchenholz ist beim Biegen, bei Druck und auf Zug fast so belastbar wie die selten genutzte Eibe. Das harzreiche Holz der Lärche ist sehr witterungsbeständig und unter Wasser vergleichbar dauerhaft wie Eichenholz. Lärche trocknet schnell und ist relativ unempfindlich gegenüber Pilzbefall. Auch ohne speziell aufgetragenen Holzschutz ist dieses Naturmaterial sehr langlebig und bedarf unbehandelt keiner weiteren Pflege. Über die Jahre altert das interessant gemaserte Lärchenholz mit silbergrauer Patina.

Kein Wunder also, dass das dekorative Hartholz der Lärche sowohl im Innen-  als auch im Außenbereich vielfach zum Einsatz kommt. So wird es im Möbelbau genutzt oder auch als Bauholz für Dach-, Wand- und Deckenkonstruktionen, Türen, Treppen, Parkett- und Dielenböden. Lärche eignet sich hervorragend für Haustüren und Tore, Fenster, Fassadenverkleidungen und Terrassenbeläge. Auch im Schiffsbau, für Eisenbahnschwellen, Pfähle, Zäune, Palisaden und für Spielplatzbauten wird es genutzt. Da Lärchenholz sogar gegen Chemikalien beständig ist, wird es außerdem im Erd-, Brücken- und Wasserbau eingesetzt und für Bottiche und Fässer verwendet. In manchen Regionen werden Dachschindeln aus Lärchenholz gefertigt. Historisch belegt ist auch die Verwendung von Lärchenholzbalken für Mühlenflügel.

Kurz: Lärchenholz ist überall dort gefragt, wo robustes, naturbelassenes Holz gewünscht wird, das ohne Imprägnierung langlebig und wetterfest ist. Ganz besonders trifft dies natürlich auch für die Gartengestaltung mit Holz zu. Deshalb eignet sich das Material auch hervorragend, um daraus Nistkästen zu fertigen. Gartenbesitzer, die sich für Nisthilfen aus Lärchenholz entscheiden, werden an der langen Haltbarkeit Freude haben.

 

gartenblogger Verfasst von:

Schreibe den ersten Kommentar

Schreibe einen Kommentar