Weidenzaun Wiki – Wissenswertes über Weidenzäune

Weidenzäune aus naturbelassenen Rohstoffen

Weidenzäune von Weidenprofi sind 100 % echte Natur – naturbelassen aus unbehandelter und ungeölter Weide.

Der Grundstoff für unsere Weidenzäune wird aus natürlich wachsenden Rohstoffen gewonnen und erfolgt in nachhaltigem Anbau in Plantagen in Europa. Wir sehen uns in der Verantwortung und Verbundenheit zur Natur.

Weidenprofi Naturflechtzäune sind unbehandelt und 100%ig natürlich. Jeder Weidenzaun ist ein handgearbeitetes Unikat und bringt ein stets individuelles Aussehen mit sich.

 

Kann ich einen Weidenzaun auch als Terrassensichtschutz oder Balkonverkleidung einsetzen?

Terrassentrennwand mit Weidenzaun Lato Solid

Weidenzäune eignen sich hervorragend als naturnaher Gartenzaun und Sichtschutz für Terrasse und Balkon. Ein Weidenzaun grenzt nicht nur Ihr Grundstück und Ihren Garten dekorativ ein: Selbst hohe Weidenzaunelemente können Sie einzeln als Sichtschutz und Terrassenabgrenzung an vorhandenen Trägern befestigen und kleinere Modelle von Weidenzäunen als Verkleidung vor ein Balkongitter setzen. Weide ist leicht und die Weidenzaunelemente sind in sich stabil!

Als Alternativen zu Weidenzäunen bieten sich Weidenparavents an, die Sie als Sichtschutz für Balkon und Terrasse ohne Montage einfach aufstellen, und Weidenmatten, die sich im Handumdrehn flexibel an Balkongeländern und Wänden befestigen lassen.

 
 
 

Wo finde ich Anregungen, mit Sichtschutz Weide zu gestalten?

Wie vielseitig Sie mit Sichtschutz Weide gestalten können, zeigen Kundenfotos von Weidenprofi-Weidenzäunen in der Praxis.
Machen Sie mit: Schicken Sie uns ein Foto von Ihrem Weidenzaun!

Was bedeutet: Weidenzaun ohne Rahmen?

Die Weidenzäune Serie Baldo sind in traditioneller Flechttechnik gefertigt:

Dabei werden Weidenruten waagrecht um ein Spalier aus senkrechten Flechtstreben geflochten, die oben und unten über das Geflecht hinausragen. Die Weidenruten sind um die äußeren Randstreben herumgeflochten. So hält der klassisch geflochtene Weidenzaun auch ohne Rahmen!

Die senkrechten Flechtstreben sind dicker und aus härterem Haselholz. Durch ihre natürliche Krümmung ergeben sich Maßabweichungen in der Breite des Weidenzaunelements (+/- 5%). Die überstehenden Haselstreben können Sie bei Bedarf kürzen: Sie sollten den Boden möglichst nicht berühren!

Tipp: Um aufsteigender Nässe durch Erdkontakt vorzubeugen, unterlegen Sie die senkrechten Streben mit Steinen.

Welche Vorteile bietet ein Weidenzaun mit Seitenrahmen?

Die Weidenzäune Serie Lato haben einen Seitenrahmen aus gebeiztem Kiefernholz. Die Beize ist selbstverständlich umweltfreundlich.

Beim Weidenzaun-Modell Solid und Standard werden die Weidenruten über Rundhölzer geflochten, die mit den seitlichen Rahmenstreben verschraubt sind. Eine Mittelstrebe verleiht breiten Zaunelementen zusätzliche Stabilität.

Dank des Seitenrahmens lassen sich die Zaunelemente maßgenau waagrecht oder senkrecht zwischen Zaunpfosten montieren: Schraubt man eine Rahmenstrebe ab, kann man überflüssige Ruten entfernen, die Rundhölzer absägen und den Weidenzaun in der Breite auf ein individuelles Maß kürzen.

Welche Vorteile bietet ein Weidenzaun mit umlaufendem Rahmen?

Die Serie CIRCO bietet Weidenzäune mit edler Optik und exakten Maßen: Der umlaufende Holzrahmen gibt die Maße vor, schützt die Schnittenden der Weidenruten und verleiht dem feinem Weidengeflecht zusätzliche Stabilität.

Mittelstreben teilen den Rahmen in Kassetten: So entstehen in jeder Breite äußerst stabile Weidenzaunelemente, in die sich auch Rankgitter integieren lassen. Das Rahmenholz (Kiefer) ist mit umweltfreundlicher Holzbeize veredelt. Weidenzäune mit Rahmen können Sie waagrecht oder senkrecht montieren.

Ist ein Weidenzaun blickdicht?

Sichtschutz mit Weidenzaun Elegant

Weidenzäune bieten mit ihrem feinen Naturgeflecht einen guten Sichtschutz und halten auch einiges an Wind ab – komplett blick- und winddicht sind sie aber nicht. Um durch die kleinen Unregelmäßigkeiten des Weidengeflechts hindurchzuschauen, müssten Ihre Nachbarn oder Passanten aber direkt vor dem Weidenzaun stehen und eine Lücke zwischen den Weidenruten als Guckloch anvisieren.

  • Die Weidenzäune mit Seitenrahmen der Serie Lato sind aus dickeren Weidenruten in einem größeren Radius geflochten und lichtdurchlässiger als die Weidenzäune Serie Baldo.
  • Das dichteste Weidenzaunelement ist das Modell Circo Elegant, bei dem sehr feine Weidenruten in Bündeln geflochten sind.

Tipp: Büsche und Rankbepflanzung für Ihren Weidenzaun ergänzen den naturnahen Sichtschutz!

Wie dick sind die Ruten, aus denen ein Weidenzaun geflochten wird?

Je nach Weidenzaunmodell sind die Flechtruten 5 bis 10 mm dick. Die Flechter sortieren die naturbelassenen Weidenruten von Hand und verarbeiten sie sorgfältig.

Jedes Zaunelement entsteht in fachkundiger Handarbeit als Einzelstück und anders als in der industriellen Serienfertigung gleicht kein Flechtelement dem anderen: Gewisse Toleranzen in Form, Farbe und Maßen liegen in der Natur des Materials. Farbunterschiede, unterschiedliche Rutendicken, abstehende Zweige oder Rinde etc. sind also kein Merkmal für mindere Qualität.

Woher kommen die Farbunterschiede bei den Weidenzäunen?

Jeder Weidenzaun ist ein Unikat

Weidenzäune zeigen ein charakteristisches Farbspiel in warmen Rot- bis Dunkelbrauntönen, das mit den Jahren verblasst. Farbunterschiede sind naturbedingt und kein Merkmal für mindere Qualität. Auch Ernteschnitte zu unterschiedlichen Jahreszeiten bedingen Farbvariationen der Weidenrinde: Im Frühjahr ist die Weide frisch und grün und wird nach dem Austrocknen an der Sonne rotbraun. Im Herbst ist die Rinde eher dunkelbraun, lässt sich schlechter biegen und wird vor dem Verarbeiten eingeweicht.

Wie stelle ich einen Weidenzaun auf? Wo finde ich eine Montageanleitung?

Weidenzaun Zubehör

Weidenzäune werden wie Holzzäune aufgestellt. Am stabilsten sind H-Anker zum Einbetonieren (bei weichem Untergrund) oder U-Pfostenträger zum Aufschrauben (für harten Untergrund). Für Zäune mit einer Höhe über 140 cm empfehlen wir ausschließlich diese Vorgehensweise: Mit Einschlagbodenhülsen bekommt man die Pfosten nur schwer gerade und sie lockern sich mit der Zeit.

Mit Ruck-Zuck Beton oder ähnlichem benötigt man pro Zaunpfosten nur wenige Minuten. Notwendig zum Einbetonieren sind: Spaten, Fertig-Beton, eine flache Holzlatte und eine Wasserwaage bzw. ein Montagewerkzeug.

In den Service-Links unten auf jeder Shopseite finden Sie den Link zu unserem anschaulichen Video, das Ihnen die Zaunmontage Schritt für Schritt zeigt (auch auf unserem Youtube-Kanal!). Zum Nachlesen finden Sie dort auch eine Aufbauanleitung für Weidenzäune als PDF-Download.

Welche Pfosten passen zu einem Weidenzaun?

Weidenzaun Zubehör

Weidenzäune können Sie mit Pfosten jeden Materials errichten, zwischen gemauerte Zaunträger, Stehlen oder Gabionen einpassen, in Mauern einsetzen und  in Geländer einbauen: Ihren Designideen sind keine Grenzen gesetzt!

Bei Holzpfosten kommen runde und quadratische in Frage. Am haltbarsten errichten Sie die Pfosten mit Pfostenträgern, die in ein Betonfundament gegossen oder bei hartem Grund aufgeschraubt werden. Druckimprägnierte Holzpfosten oder Pfosten aus Hartholz wie Kastanie oder Akazie können Sie direkt einbetonieren. Ist der Weidenzaun 180 cm hoch, empfehlen wir dabei  240 cm lange Holzpfosten mit einem Durchmesser von mindestens 8 cm oder rechteckige Holzpfosten mit einer Kantenlänge von 9 x 9 cm. Denken Sie an Pfostenkappen, die das obere Ende des Pfostens schützen und dekorativ abdecken!

Edelstahlpfosten können Sie direkt in ein Betonfundament setzen. Achten Sie auf angeschweißte Laschen zum Befestigen der Weidenzaunelemente! Dabei gilt: Bei einer Höhe 180 und 150 cm drei Laschen, bei Zäunen unter 130 cm genügen zwei Laschen.

Granitpfosten setzen Sie ebenfalls in ein Betonfundament. Befestigen Sie die Weidenzaunelemente mit Flechtzaunwinkeln, die Sie mit Dübeln in den Granitpfosten schrauben.

Naturgeflechte24.de bietet Ihnen Zaunpfosten und Zaunzubehör perfekt abgestimmt auf unser Weidenzaun-Sortiment. Mit unsererem Zaunkonfigurator stellen Sie alles per Klick passend zum gewählten Weidenzaun-Modell zusammen: Holzfosten, Pfostenträger, Pfostenkappen, Flechtzaunwinkel…

Wie lange hält ein Weidenzaun?

Wie jedes Naturprodukt unterliegen Weidenzäune einem natürlichen Verfallsprozess. Die Lebensdauer des Weidengeflechts wird entscheidend vom Zustand der Rinde beeinflusst, die die Weidenruten als natürlicher Schutzmantel umgibt. Abhängig von Standort, Einbausituation und Pflege kann ein Weidenzaun bis zu 10 Jahren halten.

Die Beschaffenheit des Naturmaterials und was Sie tun können, um das Weidengeflecht geschmeidig und witterungsbeständig zu erhalten, erklärt die Broschüre ”Informationen zur Haltbarkeit von Flechtzäunen”, die auf der Website des Herstellers zum Download bereit steht.

Wie pflege ich meinen Weidenzaun?

„Gut geschützt ist gut gepflegt” lautet die Devise: Schützen Sie die Rinde der Weidenruten vor Austrocknung und verlängern Sie die Haltbarkeit Ihres Weidenzauns entscheidend! Mit regelmäßiger Pflege trocknet die Rinde nicht aus, bleibt geschmeidig und intakt und schützt das Holz vor Sonnenlicht, Hitze, Kälte, Regen, Schmutz aus Abgasen, Ungeziefer und Pilzbefall.

Holzöl und Reiniger auf Naturstoffbasis speziell für Weidenzäune finden Sie in unserem Zubehörsortiment. Praxistipps zur Pflege von Naturzäunen lesen Sie im Weiden-Blog des Herstellers Weidenprofi.

Wie entsorge ich einen Weidenzaun?

Ein Weidenzaun ist recyclbar

Die Weidenzäune in unserem Sortiment sind rein biologisch: Sie sorgen für ein gesundes Wohnumfeld im Garten, auf Terrasse und Balkon – und: Sie können unsere Weidenzäune auf dem Kompost entsorgen!

In unserem Angebot finden Sie nur Weidenzäune der Marke Weidenprofi, die in bester Qualität gänzlich naturbelassen in Europa produziert sind: Aus natürlichen Rohstoffen entstehen hochwertige Naturprodukte, deren gezielt schadstofffreie und manuelle Produktion die Umwelt so wenig wie möglich belasten: Während in Fernost produzierte Ware gegen Schädlinge behandelt ist, um die lange Reise in Schiffscontainern zu überstehen, sind unsere Weidenzäune aus Europa frei von chemischer Imprägnierung, Fungiziden und künstlichen Zusatzstoffen.

Wo wird das Flechtmaterial für Weidenzäune angebaut? Was ist eine Weidenplantage?

Weidenruten aus Weidenplantagen

Die osteuropäischen Manufakturen, die unsere Weidenzäune herstellen, schneiden die Weidenruten von alten Korbweiden in ihrer Region und kultivieren sie als Stecklinge in kleinen Plantagen. Der nachhaltige Anbau verlangt regelmäßige Schnitte der Weidenbäume, die ohne Pflege unter der Last der nachwachsenden Triebe brechen würden.

Entdecken Sie, wie das Flechtmaterial für einen Weidenzaun wächst, geerntet und kunstfertig von Hand zu Sichtschutz verarbeitet wird. Spannende Einblicke zeigt eine Filmdokumentation des Herstellers Weidenprofi auf der Facebook-Seite „Weidenzäune“.

Wo finde ich Weidenzäune in Sozialen Netzwerken?

gartenblogger Verfasst von: